Stammtisch für betreuende und pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige nehmen oftmals eine hohe psychische und physische Belastung auf sich, um pflegebedürftigen Familienmitgliedern das Leben zu Hause zu ermöglichen. Als Unterstützung in dieser oft herausfordernden Alltagssituation bietet der Stammtisch für betreuende und pflegende Angehörige die Chance zum Erfahrungs- und Informationsaustausch unter fachlich professioneller Leitung.

Wir freuen uns daher, betreuende und pflegende Angehörige ab Dezember regelmäßig zum Stammtisch für betreuende und pflegende Angehörige einladen zu dürfen.

In gemütlicher Atmosphäre bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und sich fachliche Tipps und Informationen zu holen damit Sie die Betreuung und Pflege zu Hause gut bewältigen können.

Nächste Termine:
07. Dezember 2021
11. Jänner 2022
08. Februar 2022

Zeitraum:
jeweils von 9.30 bis ca. 11.00 Uhr

Ort:
Wohnen bei den Elisabethinen, Harrachstraße 21, 4020 Linz, Erdgeschoß

Leitung:
Ingeborg Gokl, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, ehemalige Direktorin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Elisabethinen Linz​​​

Ingeborg Gokl

Leiterin des Stammtischs für betreuende und pflegende Angehörige

Die Einladung richtet sich an alle betreuenden und pflegenden Angehörigen (auch wenn die/der zu pflegende Angehörige in einem Heim untergebracht ist) aus Linz und den umliegenden Gemeinden sowie an Personen, die sich in nächster Zeit mit dieser Thematik auseinandersetzen.
Es ist keine Anmeldung erforderlich - die Teilnahme ist kostenlos und anonym - bitte beachten Sie die aktuell gültigen 3-G-Regelungen.

Geben Sie diese Informationen gerne auch an betroffene Bekannte, Freunde oder Familienmitglieder weiter! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!​​


​​​​​​​Erfahrungen Gleichgesinnter
In vielen Alltagssituationen sind Sie auf sich alleine gestellt. Die notwendige Unterstützung und Pflege eines kranken, oft betagten Menschen hält sich nicht an vorgeschriebene Zeiten. Die Situation will bewältigt werden und so manch anfängliche Unsicherheit hat sich in praktische Erfahrung verwandelt. Dies ist der Beginn eines besonderen Expertentums. Davon zu erzählen macht Menschen in ähnlichen Situationen Mut und gibt Kraft für die Zukunft.

Fachliche Informationen
Die/der diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/in gibt fachliche Tipps und lädt Experten zu speziellen Themen bzw. Fragen ein. Fehlende Informationen werden aufgefüllt und bringen Erleichterung im Pflegealltag.

Weitere Unterstützungsangebote
Die Leiterin/der Leiter stellt Kontakt zu entsprechenden Unterstützungsangeboten her. Das kann der Besuch bei der nächstgelegenen Kurzzeitpflegeeinrichtung oder Palliativstation des nächstgelegenen Krankenhauses und vieles mehr sein. Ein Gesamtüberblick an bestehenden Unterstützungsangeboten ist hilfreich und der geknüpfte Kontakt baut Hemmschwellen ab.​​​​​​​

​​​​​​​​​​​​​​Vertrauliche Atmosphäre
Die Betreuung und Pflege zuhause ist eine sehr persönliche Situation. Gedanken und Gefühle zwischen Freude und Traurigkeit, Zuwendung und Abneigung, Hoffnungslosigkeit und Zuversicht begleiten den Pflegealltag. Das Aussprechen in einer Runde des Vertrauens und der wertschätzende Umgang damit bringt Erleichterung.​​​​​​​

Gemeinsame Aktivitäten
Jede Tätigkeit, die kontinuierlich über längere Zeit verrichtet wird, braucht Pausen und eine Zeit der Regeneration. Aktivitäten in Natur und zu Kultur ermöglichen eine Zeit des Abschaltens und Auftankens. Sie bewahren soziale Kontakte und schützen vor Isolation. Aktivitäten unter dem Motto: „Lachen ist gesund und Balsam für die Seele“ runden das Programm der Stammtische für betreuende und pflegende Angehörige – je nach Wunsch der teilnehmenden Personen - ab.

„Ermutigung und Zuversicht sind die Begleiter beim Nachhause gehen.“
​​​​​​​ Zitat einer Besucherin eines Stammtischs für betreuende und pflegende Angehörige